you can watch me fade, if you want

Posts tagged videokunst

0 notes &

Video des Tages

Bonaparte “Into the Wild”

Lo-Fi/Indie/Pop

Bonaparte sind zurück, ihr neues, selbstbetiteltes Album wird Ende Mai erscheinen, mit “Into the Wild” geben sie eine erste Kostprobe. Deutlich ruhiger und eingängiger kommt der neue Song daher, weniger Krawall, mehr Emotion. Geblieben ist die Kälte, das leicht Abweisende, hier nun gepaart mit Melancholie und einer feinen Spur Optimismus.

Das Video porträtiert das Leben von Äffchen in einer asiatischen Grossstadt, stumme Begleiter von Menschen, die leicht verloren wirken. Dazwischen immer wieder Monsieur Bonaparte, der lost in translation durch die Stadt gefahren wird und sein Schicksal mit den Affen zu teilen scheint.

Sorgen um eine zu grosse Veränderung im Klangbild muss man sich übrigens nicht machen, das Album zeigt eine grosse Bandbreite an verschiedenen Sounds, was dieses Snippet-Teaser-Video verrät. Wenn alles gut läuft, könnte die Band mit diesem Album den ganz grossen Durchbruch schaffen, insbesondere der starken, radiotauglichen Single wegen .

Filed under bonaparte videokunst musik

0 notes &

Feine Sahne Fischfilet “Wasted in Jarmen”

Der Sommer ist auch im Hause FSF angekommen und Manche wird überraschen, dass dieser Song weder politisch noch irgendwie “verfassungsfeindlich” ist. Und klar, solche kritischen Texte sind wichtig, die antifaschistische Grundeinstellung noch mehr, doch zwischen all dem sollte auch mal Zeit sein, das Leben zu geniessen. Das was man erreicht hat zu feiern. Natürlich ohne zu vergessen, was richtig ist. Fight for your right and party, wie es das Wahrschauer-Magazin ausdrücken würde.

Hier nun das Video zu eurem Feel-Good-Hit of the Summer.

Filed under feine sahne fischfilet Deutsche Musik deutschpunk Videokunst

0 notes &

Cancer “I Felt Hope”

Gut gemachter Melodic Punk aus der Schweiz: Mit “I Felt Hope” veröffentlichen Cancer ihr erstes “richtiges” Musikvideo. Auf unnötigen Schnick-Schnack wird dabei verzichtet, die Band zeigt, was sie am besten kann: Songs spielen. Cancer bestehen zwar erst seit 2009, doch es wäre falsch, sie als “Newcomer” abzustempeln: Die einzelnen Mitglieder spielen schon um einiges länger auf den Punkrockbühnen Europas.

"I Felt Hope" gibt es auf der letztjährigen EP "The Weight of the World" zu hören, welche es günstig hier und auch auf Amazon zu kaufen gibt. Ausserdem kann man sich die EP auf dem Youtube-Kanal der Band in voller Länge anhören.

Mehr Infos gibt es unter:

http://www.cancerband.ch

http://www.facebook.com/pages/CANCER/135188069637

Filed under Cancer Punk Rock Videokunst

1 note &

OK KID “Verschwende mich”

"Hipsterjagd" wäre eine zynische und doch punktgenau Beschreibung des Geschehens im Video. Hier sieht man, was passiert, wenn sich Stadtmenschen in der Wildnis der Berge verirren. Musikalisch erwartet euch urbaner Indiepop mit Einflüssen von Hip Hop bis Elektro.

Die Band OK KID hat ihre Wurzeln in der Giessener HipHop-Szene und versuchte nach eigenen Angaben “schon früh ihre Wurzeln, mit neuen Einflüssen und Klangwelten zu füttern.” Ihr Debütalbum erscheint 2013 über Four Music und den Song “Verschwende mich” kann auf okkidmusik.com kostenlos heruntergeladen werden.

Filed under OK KID Indie Indiepop Alltagslyrik Broken Pop Musik Videokunst Deutsche Musik

1 note &

RADIO HAVANNA “Flüstern, Rufen, Schreien” feat. Justin Sane (ANTI-FLAG)

Endlich auch ein Video zur Kollaboration mit Justin Sane von Anti-Flag, welche auf dem Album ALERTA im Mai erschienen ist. Im Video ist mit Ingo von den Donots übrigens ein weiteres bekanntes Gesicht neben Justin Sane zu sehen.

Die Band dazu: "Das Lied und Video beschäftigen sich mit den globalen Umbrüchen der jüngsten Zeit. Das Video beginnt daher auch mit der gleichen Widmung, wie sie auch in unserem Album zu lesen ist: Für alle Menschen, die sich für ein Leben in Freiheit und Würde engagieren.

http://radiohavanna.de

Filed under radio havanna anti-flag donots justin sane Videokunst musik

1 note &

Free Energy “Electric Fever” - Classic Rock is back!

Also irgendwie, denn die Band ist genauso im Indierock beheimatet. Gitarrenarbeit, Chorgesänge und Cowbells sind dann aber doch - zumindest bei diesem Song - ganz klar straightem Classic Rock zuzuordnen. Alles sehr simpel, für den Winter aber ein perfekter gute Laune Soundtrack.

"Are those Thin Lizzy-esque twin guitar lines I hear? A back beat perfect for fist pumping? A cowbell?! You bet. This is the feel-good, anthemic rock music so often dismissed for being “easy” or “simple” — but that doesn’t mean it isn’t effective, or interesting, or infectious." Lauren Sloss, indieshuffle.com

"Remember those awesome power-pop anthems from ‘90s movies you loved so much? Philadelphia-based Free Energy has channeled that vibe and put a modern twist on it with their latest single “Electric Fever”. Complete with powerful chords and rousing “oh oh oh” vocals the song goes full throttle from the get-go and doesn’t quit." Adam Vitcavage, pastemagazine.com

Filed under classic rock free energy videokunst rock music

1 note &

Kate Nash - Fri-end?

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder das ein oder andere Lebenszeichen von Kate Nash und jetzt endlich neue Musik. Der Song liefert einen Vorgeschmack auf eine bald erscheinende EP, die bis jetzt noch keinen Namen hat. “Fri-end?” ist zwar keine Abkehr vom Stil des letzten Albums, kommt aber leicht kantiger daher. Im Video wird eine Halloween-Party zelebriert, inklusive kostümierter Gruppen-Abgeh-Tanz-Action und das passt - natürlich rein zufällig (klar…) - bestens zum heutigen Abend.

Filed under kate nash musik videokunst indie indierock

3 notes &

EMIL BULLS - Not Tonight Josephine

Irgendwann ist die Liebe dann auch mal weg. Davon handelt der Song, das Video zeigt, was danach kommt. Also heiraten. Bis dass der Tod uns scheidet… 

Die Emil Bulls fahren in ihrem neuesten Video schwere Geschütze auf, und das ist gut so. Bezüglich Style und Dramaturgie scheinen die Vorbilder irgendwo in Hollywood zu liegen. Das Resultat kann sich sehen lassen, für eine Indieproduktion sieht das alles verdammt gut aus.

Filed under emil bulls videokunst musik

0 notes &

Krank “Durstige Augen”

Hier mal bisschen was Unbekannteres: Deutschpunk aus der Schweiz. Bekannt für ihre ausuferndern Bühnenshows, bei denen Kunstblut und Bier im Vordergrund stehen, gibt die Band mit “Durstige Augen” nun einen kleinen Vorgeschmack auf ihr drittes Album “Freispruch”. Straight nach vorne, emotional und irgendwie auch tiefgründig.

Filed under musik Videokunst krank deutschpunk Deutsche Musik

0 notes &

Homophobie, Musik und Zerstörung

Homophobie ist zweifelsohne scheisse und grundsätzlich so gar nicht lustig. Trotzdem trägt sie manchmal schon sehr komische Früchte, etwa wenn ein seltsamer Spanier auf Youtube versucht Green Day und R.E.M. CDs zu zerstören, weil die Frontmänner der Bands bisexuell (Armstrong) bzw. schwul (Michael Stipe) sind.

[Zerstörung of] Green Day “Dookie” 

[Zerstörung of] R.E.M. “Monster”

Filed under homophobie Videokunst green day michael stipe musik